Jetzt bestellen!

Samstag, 06 Mai 2017 19:26

DTK: Middendorf schlägt vor der Wahl wild um sich

geschrieben von
Der Präsident des Deutschen Teckelklubs, Stefanus Middendorf, schlägt wenige Tage vor der Delegiertenversammlung wild um sich und stellt unbequeme Mitglieder kalt.
Zunächst leitete die DTK-Führung ein Disziplinarverfahren gegen die Berliner Vorsitzende Marion Michelet ein. Dieses Verfahren liegt mittlerweile bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Middendorf hatte der Berliner Vorsitzenden zwei Tage vor deren eigener Mitgliederversammlung mitteilen lassen, dass ihre Ämter ruhen. Michelet durfte ihre eigene Mitgliederversammlung nicht als Vorsitzende leiten.
Jetzt der nächste Schlag des DTK-Präsidenten. Er selbst leitete ein Disziplinarverfahren gegen die Vorsitzende des Sächsischen Teckelklubs, Heike Sternitzke, ein. Auch bei ihr wurde angeordnet, dass ihre Ämter ruhen, sie also an der Wahl der neuen DTK-Führung nicht teilnehmen darf. Heike Sternitzke und der Vorstand des Sächsischen Klubs hatten öffentlich kritisiert, dass der DTK zwar für ein DNA-Programm Geld von den Züchtern kassiert, dass  aber ein solches DNA-Programm gar nicht existiert. Auch eine Nachfrage in der DTK-Geschäftsstelle ergab, dass dort keinerlei Unterlagen über ein solches Programm existieren.
Middendorf, der das Gegenteil behauptet, bewirkt mit seinen wirren Rundumschlägen mehr als Verunsicherung in der DTK-Mitgliedschaft. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Delegierten, die der derzeitigen DTK-Führung am 27. Mai, dem Tag der Delegiertenversammlung, keine Entlastung erteilen will. Grund: Das finanzielle Gebaren der Vereinsführung. Auch das also noch...
Artikel bewerten
(28 Stimmen)
Tobias Paulsen

Tobias Paulsen hat den Beruf des Redakteurs ab den 70er Jahren in Frankfurt von der Pike auf gelernt. Journalistisch wirkte er zunächst im Lokalen und wechselte später an die Frankfurter Gerichte. Als er in den 90er Jahren Interesse für Wald und Wild entwickelte, war die Ausbildung zum ersten Jagdschein fast schon ein Muss. Anschließend arbeitete er einige Jahre für mehrere Jagdzeitungen und spezialisierte sich dann noch einmal auf den Bereich Jagdhund. Selbst führte er Teckel, einen Kleinen Münsterländer und aktuell einen Deutsch-Drahthaar. Hund & Jagd gründete er 2004.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Cron Job starten